Donnerstag, 9. November 2017

Raglanshirts für den Räuber

Bevor ich die nächsten Babysachen zeige, ist heute erst einmal wieder mein Großer dran. Der Vorteil mit seinen 4 Jahren ist ja, dass die Wachstumschübe nicht mehr so oft auftreten wie in den ersten 2 Jahren. Der Nachteil ist, dass sie dafür aber gefühlt über Nacht von einen auf den anderen Tag kommen und urplötzlich die Ärmel zu kurz sind oder die Hosen Hochwasser haben. Und dann steht man da mit Bergen von Stoff, diversen Nähzubehör etc., die einen abhalten einfach in den nächsten Kindermodeladen zu rennen (man wird ja durchs Nähen bei Kaufkleidung auch nicht weniger wählerisch), aber nicht mal genug Platz und Zeit zum Zuschneiden.
Da kommen mir die Besuche bei den Großeltern immer ganz gelegen, weil ich die Abende dort gerne zum Zuschneiden nutze, nachdem unser Auto mit mittlerweile 2 Kindern nicht mehr genug Platz für meine Nähmaschine bietet.
Und so konnte ich ein paar neue Langarm-Shirts für den Räuber nähen.
Da ich mein Klimperklein Schnittmuster von dem Raglanshirt-Ebook aber vergessen hatte, musste ich kurzerhand improvisieren und habe stattdessen das Raglanshirt aus dem Kinderleicht! Buch genommen. Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen beiden Schnitten?
Ich musste dieses Mal schon die Größe 110 nehmen. Die sitzt auch noch etwas reichlich, aber die 104 war mir zu knapp. Und er wird wohl auch noch ein bisschen weiter wachsen ;-)





Zwei Shirts habe ich mit andersfarbigen Ärmeln genäht und gesäumt. Hier die Geisterversion passend zur Jahreszeit - Aber keine Sorge! Das sind liebe Gespenster ;-)




Dieses Shirt mit dem Tukan-Jersey ist auf expliziten Wunsch des Papas entstanden. Der hat sich irgendwie in den Stoff verguckt. 



Und das dritte Shirt ist mit Bauchbündchen aus dem Findus-Stoff. Den hatte sich der Räuber extra gewünscht und ich hatte das Glück, auch welchen zu bekommen.


Damit ist der Schrank schon mal wieder ein bisschen aufgefüllt, nachdem ich doch einen großen Stapel Raglanshirts aussortieren musste. Aber ich denke, das ein oder andere davon wird bestimmt auch die kleine Schwester anziehen.

Dienstag, 7. November 2017

Genau deswegen...

... liebe ich es zu nähen. Es müssen gar nicht die ausgefallenen Muster sein oder wahnsinnig aufwendige Schnitte. Aber das kleine Babymädchen im frisch genähten Outdooranzug aus Vintage-Stricksweat (keine Ahnung, wie das genau heißt) ist einfach zum Fressen.
Der Schnitt ist aus dem Babyleicht! Buch von Pauline Dohmen in Größe 68. Den Stoff habe ich von Stoffwelten. Da kommt natürlich wieder meine Grün-Vorliebe durch. Die Innenseite hat ein angenehm warmes und kuscheliges Lammfleece. Die Kapuze habe ich mit dem Tierkinderjersey von Stoff & Stil gefüttert. Als Bündchen habe ich Glitzerbündchen verwendet. Eigentlich ist Glitzer so gar nicht meins, aber in diesem Fall ist es sehr dezent und hat mich dann doch überzeugt. Aber man muss auch schon genau hinschauen.
Als kleines optisches Highlight habe ich noch grüne Häkelspitze aus meinem Fundus für die Knopfleiste und Kapuze verwendet. Da ich nicht genug übrig hatte, konnte ich auch nur noch die Vorderseite der Arm- und Beineinfassungen damit aufhübschen.












Dienstag, 17. Oktober 2017

Hosennachschub

Es ist erstaunlich. Das Maikäferchen ist jetzt schon fast 6 Monate alt, trägt aber noch die Hosen in Größe 56. Aber mich freut es. Ich habe allerdings auch ein bisschen geschummelt.


Ich habe 3x die Babyhose aus dem Kinderleicht Buch von Pauline Dohmen genäht. Dabei habe ich aber 2 Hosen nicht an der Bündchenlinie gekürzt, sondern die normale Saumlänge genommen + Füßbündchen dran. Naja, dafür passen sie dann länger.


Diese beiden Hosen habe ich aus total kuscheligem Strickjersey genäht.



Hier gibt es eine weitere Babyhose mit der niedlichen "Bosse fährt Trecker" EP von Stoff & Liebe. Mir ist erst hinterher aufgefallen, dass ich sogar den passenden Wickelbody aus dem Apfelbaum-Kombi-Jersey genäht hatte (hier). Allerdings musste ich den schon aussortieren, weil er zu klein geworden ist. *schnief*


Und die hier gibt es noch 2 ganz simple Checkerhosen nach dem Klimperklein Ebook aus grünem Breitcord mit petrolfarbenen Bündchen und aus weinrotem Feincord mit curryfarbenen Bündchen. Beide Hosen haben die extralangen Beinbündchen.



Freitag, 22. September 2017

Challenge accepted

Juchu, ich bin so stolz. Ich habe endlich die Sweatjacke für den Räuber fertig genäht. Davor habe ich mich doch etwas gedrückt. Genäht habe ich nach dem Jacken-Ebook von Klimperklein in Größe 104 mit gefütterter Kapuze, Belegen, Saum- und Ärmelbündchen und natürlich Reißverschluss.
Ich würde mich jetzt nicht mehr unbedingt als Anfänger bezeichnen, aber die Belege und der Reißverschluss haben mich doch etwas abgeschreckt, sodass die Jacke doch so einige Wochen bereits zugeschnitten und halb zusammengenäht auf meinem Schreibtisch lag. Aber da genau jetzt so richtiges Sweatjacken-Wetter ist, konnte ich mich dann doch mal aufraffen. Zusätzlich motiviert durch ungeduldiges Sticheln à la "Mama, ist die Jacke schon fertig?" habe ich mich dann mit der Anleitung Schritt für Schritt an die Jacke getraut.




Ach ja, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich auch noch eine Bauchtasche genäht habe. Das ist deswegen erwähnenswert, weil ich die Tasche doch mehr nach Anleitung hätte annähen sollen. Aber so genau habe ich da vorher die Anleitung gar nicht gelesen, sondern habe das alles schon fertig zugeschnitten, gesteckt und genäht und so ist mir dann erst hinterher aufgefallen - nachdem ich schon ganz freudig durch die Wohnung gehüpft bin - dass die Taschen unterschiedlich hoch sind...
normalerweise würde ich mich jetzt riesig darüber ärgern, zumal eine Angleichung echt aufwendig wäre, aber bei dem Stoff fällt es zum Glück nicht auf. Also verbuche ich das unter Lehrgeld und werde beim nächsten Mal nicht gleich drauf los nähen, wenn der Schnitt mal etwas schwieriger ist.




Ich finde auch diesen Kinnschutz echt praktisch. Das wertet die Jacke optisch auch noch mal ein bisschen auf, finde ich.


Tragefotos muss ich auch noch unbedingt machen, aber die zeige ich dann ein anderes Mal.